Den eigenen Lockentyp bestimmen

Geposted von Rosa Maria Gonzalez am

Liebe Lockenköpfe

Ich werde häufig gefragt welche Produkte für welchen Lockentyp sind, daher möchte ich den heutigen Blogbeitrag dazu nutzen um einmal eine klare Übersicht über die verschiedenen Lockenarten, respektive Ihre "Gruppierungen" zu schaffen.

Wie findest Du Deinen Lockentyp?

Seinen eigenen Lockentypen zu finden braucht Zeit. Trotz dem weit verbreiteten Glauben das Locken, Locken sind, Gibt es breit gefächerte Variationen von Lockentypen. Jeder Typ mit eignen Charakteristiken und Eigenschaften. Auch wenn es einfach ist, Haare in glatte und lockige zu unterteilen, so ist dies doch kein Massstab für die wahre Schönheit der einzigartigen, Wellen, Kringel und Locken. Also wie bestimmt man seinen eigenen Lockentyp? Vorweggesagt, es braucht Zeit, Zeit und Liebe.

 

Die Lockentypen im Detail

Typ 2a: eine leichte „S“ Bewegung in den Haaren die nah am Kopf bleibt. Eher feine Haare.

Typ 2b: ähnliche „S“ form wie Typ 2a aber neigt etwas mehr zu Frizz auf der Krone. Verliert leicht die Definition.

Typ 2c: diese haaren haben die gröbste Wellen form unter den welligen Locken. Sie bestehen aus einigen echten Locken, nicht „nur“ wellen.

Typ 3a:  Locken zeigen ein klares "S" -Muster, das gut definiert und gewöhnlich federnd ist. Dieser Lockentyp hat einen Umfang von der Breite eines Stückes Bürgersteigkreide.

Typ 3b: Diese Locken haben mehr Volumen und einen kleineren Umfang als der Typ 3a – ungefähr wie ein Lippenstift

Typ 3c:  Die Locken ähneln engen Korkenziehern und haben ungefähr der Umfang eines Stiftes oder Strohhalms. Haare vom Typ 3c sind tendenziell dichter und gröber als Haare vom Typ 2 oder 3.    

Typ 4a: Dicht gewundenes Haar mit einem "S" -Muster. Es hat mehr Feuchtigkeit als Typ 4b und ein sichtbares Lockenmuster. Der Umfang der Spiralen ist nahe dem einer Häkelnadel.

Typ 4b:  die Locke-Stränge haben eine "Z" -Form und ein weniger definiertes Kräuselungsmuster. Anstatt zu rollen, biegt sich das Haar in scharfen Winkeln wie der Buchstabe "Z". Typ 4b Haar ist eng gewunden und kann sich drahtig bei Berührung fühlen. Daher spricht man auch von Kinky Hair, wegen den Kinks – Knicken in der „Z“ Form

Typ 4c: Das Haar besteht aus Strähnen, die sich ohne Verwendung von Styling Produkten fast nicht definieren lassen. Typ 4c Haar kann von: fein, dünn und weich bis grob, mit dichten Strängen, reichen.

 

Lockentypen nach Textur

Eine andere Methode Haare zu Gruppieren ist nach Ihrer Textur, denn es gibt oft Überlappungen in den „Typ-Gruppen“ so, dass es einfach sein die Haare nach Ihrer Beschaffenheit zu unterscheiden:

Kinky:Kinky-Haare haben Knicke auf Englisch: „Kinks“. Das heisst die die Haarstränge haben eine Zick-Zack Form, nicht lockig oder wellig. Ein gutes Zeichen das Kinky Haare wieder einmal einen Schnitt brauchen ist, wenn sich die Enden verheddern.

Coily: Coily-Haar formen rollen, aus dem Englischen: „Coil“ was soviel wie Rolle oder Spule bedeutet. Coily-Haare sind sehr vielseitig, aber auch sehr empfindlich. Besonders wenn die Haare fein sind, da diese auch nur eine sehr feine, natürliche Schutzhülle haben.

Curly: Curly-Haar bleiben ehr in Strängen und wickelt sich um sich selber in Spiralen oder einer losen Lockenform. Curly ist Englisch für Lockig. Diese Textur braucht viel Feuchtigkeit um ein definiertes Locken-Bild zu haben, ein bisschen Frizz kann diesen Locken Persönlichkeit verleihen.

Wavy: Von Wavy Haaren spricht man wenn die Haare in Wellen geformt sind.

 

Aber egal welchen Lockentyp Du hast, alle können durch: färben, glätten, chemische oder schlicht falsche Behandlung, kaputt gehen; und brauchen Liebe. Man könnte also „kaputt“ als eignen Haartypen beschreiben J

 

Was braucht welcher Lockentyp?

Die Pflege der verschiedenen Lockentypen ist ebenso unterschiedlich. Was also braucht welcher Lockentyp:

Typ 2:Achte darauf, leichtere Produkte zu verwenden, die Dein Haar nicht belasten. Mousse, Gel und Creme-Gele eignen sich gut für weiche Wellen.

Typ 3abis 3b: brauchen weniger feuchtigkeit, eher Styling-Creme, ein Creme-Gel oder Styling-Milch für weniger Frizz aber mehr Definition.

Typ 3c:Verwende Styling-Cremes oder Puddings, die befeuchten. Mindestens einmal pro Woche tiefen Conditioner, um Elastizität und Feuchtigkeit zu erhalten.

Typ 4:benötigt ein cremiges Feuchthaltemittel, um den Schutz und die Feuchtigkeit zu maximieren. Ein Curl-Defining Pudding oder Soufflee/Smoothie kann die Curls sicher strecken für Twist-Outs und Braid-Outs.

 

Egal welcher Typ Du bist, Du solltest auf jeden Fall auf Sulfat-Freie Shampoos verwenden um die natürliche Haar-Feuchtigkeit zu erhalten und sie gegen das austrocknen zu schützten.

Ich denke es ist auch so das kein Lockenkopf sich auf einen Lockentypen festlegen lässt. Ich habe, so fühlt es sich zumindest an, drei verschiedene Lockentypen auf meinem Kopf vereint J

Wenn Du Dir nicht sicher bist welches die besten Produkte für Dich sind, schick mir ein Foto Deiner Locken zusammen mit Deinem „Locken-Anliegen“ und ich helfe Dir gerne dabei die richtigen Produkte für Deine Locken zu finden. Ich freue mich natürlich auch so von Euch zu hören, jedes Feedback hilft mir lockenkopf noch besser zu gestalten.
(ich spreche Deutsch, Englisch und Spanisch)

Dankeschön & Herzlich

Rosa Maria  

 

 

 


Älterer Post

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommenta

Scroll To Top